Reisebericht aus dem Libanon

ADMA - In ihrem Haus betreibt die junge geistliche Gemeinschaft Mission de Vie unter anderem eine Palliativstation für Mittellose - ein im ganzen Libanon einmaliges Projekt. Eine Gruppe des Schweizerischen Heiliglandvereins war 2017 vor Ort.

Alte Menschen blühen auf - junge auch. Ein Film von Christoph Klein.

***

JABBOULÉ - Kinderheim in Libanon

JABBOULÉ - Unweit der syrischen Grenze, etwa 30 km nördlich von Baalbek, betreiben die Soeurs de Notre Dame ein Kinderheim mit einer Schule. Der Schweizerische Heiliglandverein unterstützt das Projekt und hat sich auf seiner Libanonreise sehr dafür interessiert.

Wo Liebe und Toleranz ein teures Gut sind. Ein Film von Christoph Klein.

***

Karwochenopfer 2017

Christen im Heiligen Land – unsere Geschwister

Die Schweizer Bischöfe schreiben in ihrem Aufruf fürs diesjährige Karwochenopfer, mit dem auch Projekte des Schweizerischen Heiligland-Vereins wesentlich unterstützt werden: «Mit dem Karwochenopfer, zu dem der Schweizerische Heiligland-Verein und die Franziskanerkustodie seit vielen Jahren einladen, zeigen wir die tiefe Verbundenheit mit unsern Schwestern und Brüdern in den Ursprungsländern des Christentums. Wir rufen auch in dieser Karwoche die Katholikinnen und Katholiken in der Schweiz zur Solidarität mit den orientalischen Christinnen und Christen auf. Wir wollen mit Spenden und Gebeten den einheimischen Kirchen und ihren Institutionen in ihren sozialen, pastoralen und katechetischen Tätigkeiten beistehen. Jede Spende ist willkommen!»
Weiter ermutigen sie zu Reisen in die Region des Nahen Ostens: «Wir möchten Sie ermutigen, auf Pilger- und Begegnungsreisen mit Ihren Pfarreiangehörigen und Gruppen die reichen Schätze der Ostkirchen kennenzulernen und bei Begegnungen mit unsern orientalischen Geschwistern Einsicht in ihre Lebenssituation zu gewinnen.»

Vermerk für Ihre Spende: Karwochenopfer 2017, Postkonto 90-393-0


***

Wir helfen den Menschen
und den Kirchen in Israel,
Palästina, im Libanon, in
Syrien, Ägypten und Irak.

Wir heissen Sie herzlich willkommen auf der Homepage des Schweizerischen Heiligland-Vereins. Der Schweizerische Heiligland-Verein (SHLV) unterstützt vor allem in Israel, in Palästina, im Libanon, in Syrien, Ägypten und Irak gemeinnützige Projekte aus den Bereichen Bildung, Gesundheit und Sozialarbeit.

Die Mitgliederzeitschrift "Heiliges Land" orientiert viermal jährlich über diese Projektarbeit. In jedem Heft von Heiliges Land wird über ein besonderes Projekt eingehender informiert und dafür um Spenden gebeten; zudem informiert die Mitgliederzeitschrift regelmässig über Vorgänge und Entwicklungen im Nahen Osten.

Im Zusammenhang mit der Mitgliederversammlung im Herbst führt der SHLV jeweils noch eine Herbstaktion durch. Im Auftrag der Schweizer Bischofskonferenz bereitet der SHLV die jährliche Karwochenopfer in den römisch-katholischen Kirchen der Schweiz treuhänderisch vor und nach.

1901 als "Verein schweizerischer Jerusalempilger" gegründet, führt er Reisen durch, die den Teilnehmenden Begegnungen mit Menschen des Nahen Ostens ermöglichen und so zur Verständigung beitragen; er kann zudem Reisen mit dieser Zielsetzung unterstützen.

Ziel aller Aktivitäten ist, zur Verbesserung der Lebensbedingungen und Lebenschancen aller Menschen in den Ursprungsländern des Christentums und damit zum Frieden im Nahen Osten beizutragen. Als Verein auf christlicher Grundlage ist dem Schweizerischen Heiligland-Verein insbesondere am Religionsfrieden, das heisst am friedvollen Zusammenleben der jüdischen, christlichen und muslimischen Menschen in diesen Ländern gelegen.

Anlässlich der alljährlichen Generalversammlung des Schweizerischen Heiligland-Vereins drei Gäste aus Ägypten zugegen und berichteten eindrücklich über ein grosses Jesuitenprojekt in Mittelägypten. Der Heiliglandverein unterstützt es mit seiner Herbstaktion.